Heben und Tragen

Heben und Tragen
Hauswirtschaftsraum

Heben und Tragen

Rückenbeschwerden werden häufig durch falsches Heben und Tragen verursacht. Je älter man wird, umso schwerer fällt das Heben und Tragen von Gegenständen. So sollten die Gegenstände für Frauen ab einem Alter von 45 Jahren bei gelegentlichem Tragen nicht über 15 kg liegen.

Die wichtigsten Regeln beim Heben schwerer Gegenstände sind, mit geradem Rücken von vorn möglichst dicht an den Gegenstand heranzutreten, beim Bücken das Gesäß nach hinten zu schieben und die Knie nicht weiter als 90 Grad zu beugen. Wenn möglich, sollte der Gegenstand zwischen den Füßen positioniert werden, sodass die Hände über ihnen hängen. Den Gegenstand dann nicht ruckartig, sondern langsam in gleichmäßigem Tempo durch Streckung der Hüft- und Kniegelenke körpernah anheben. Beim Anheben, Umsetzen und Absetzen von Gegenständen die Wirbelsäule nicht seitwärts verdrehen. Die Richtungsänderung sollte durch Umsetzen der Füße mit dem ganzen Körper vorgenommen werden. Das Absetzen des Gegenstandes erfolgt nach dem gleichen Muster.

Müssen Gegenstände getragen werden sind die wichtigsten Regeln: 

Nach Möglichkeit Hilfsmittel verwenden wie z. B. Sackkarre oder Einkaufstrolley. Beim Tragen schwerer Gegenstände eine aufrechte Körperhaltung einnehmen, nicht ins Hohlkreuz fallen. Gegenstände so dicht wie möglich am Körper tragen. Mehrere Gegenstände, wenn möglich, symmetrisch auf beide Arme verteilen (z. B. teilbare Sprudelkiste). Beim Tragen über längere Strecken Pausen einlegen und den Gegenstand absetzen.

Um Verspannungen und Schmerzen vorzubeugen, ist es sinnvoll, Ausgleichübungen durchzuführen.

Ursachen Gefährdungen für pflegende Angehörige Maßnahmen
Unsachgemäßes Heben und Tragen von schweren Gegenständen

Zwangshaltung

Zerrung

sich Verheben

Folge: Langzeitschäden der Wirbelsäule

Regeln zum rückenschonendem Heben und Tragen beachten (siehe Text oben)

Erlernen von rückenschonenden Tragetechniken

Wäschekorb auf dem Boden (unnötiges Bücken)

Zwangshaltung

ungünstige Körperhaltung

Wäschekorbwagen oder Wäschekorb mit ausklappbaren Füßen verwenden oder Wäschekorb auf einem Tisch abstellen um so die Wäsche dort hinein zu legen

Waschmaschine und Trockner stehen nebeneinander auf dem Boden

Zwangshaltung

ungünstige Körperhaltung

Folge: Langzeitbelastung der Wirbelsäule

Waschmaschine und Wäschetrockner nebeneinander auf einem erhöhten Podest installieren

Wir setzen Cookies ein.

Um diese Webseite zu verbessern und zu analysieren. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder unter Einstellungen. Dort können Sie der Verwendung der Cookies auch widersprechen.