Tabelle Schlafzimmer-Demenz

Tabelle Schlafzimmer

Diese Darstellung erhebt nicht den Anspruch auf  Vollständigkeit.

Diese Tabelle soll Ihnen einen Großteil der Ursachen, die zu Gefährdungen  bei der häuslichen Pflege führen, aufzeigen und Maßnahmen angeben, wie Sie den  Gefährdungen vorbeugen und sich davor schützen können. 

Ursachen

Gefährdungen für pflegende Angehörige

Maßnahmen

Keine bebilderte Tür:
Die Toilette/der Flur wird nicht gefunden. Dadurch entsteht bei dem Menschen mit Demenz Unruhe, was dazu führen kann, dass er sich einnässt.

Psychische Belastung

Körperliche Belastung

Auf der Innenseite ein Foto des Bades/Flurs und auf der Außenseite der Tür ein Foto des Schlafzimmers anbringen
Evtl. den Laufweg zur Toilette beleuchten

Spiegel bei Verlust der Ich- Identität:
Wahnvorstellungen wegen Nichterkennen im Spiegel

Psychische Belastung

Geschlagen werden

Den Spiegel zuhängen oder entfernen

Validieren (Methode, mit Menschen mit Demenz zu sprechen und sie zu beruhigen)

Giftige Pflanzen in der Wohnung:
Giftige Pflanzen können verkannt und gegessen werden.

Psychische Belastung

Giftige Pflanzen austauschen/entfernen

Heizkörper:
Eine nicht angepasste Raumtemperatur kann den Schlaf stören und innere Unruhe verursachen.

Frösteln durch schlecht durchblutete Extremitäten:
Der Schlaf wird gestört und es entsteht innere Unruhe bzw. eine erhöhte Sturzgefahr beim Aufstehen.

Psychische Belastung

Körperliche Belastung

Automatische Regulierung des Heizkörpers

Raumtemperatur individuell zwischen 16 und 20 Grad Celsius einstellen

Anziehen von Stoppersocken

Frösteln durch schlecht durchblutete Extremitäten:
Der Schlaf wird gestört und es entsteht innere Unruhe bzw. eine erhöhte Sturzgefahr beim Aufstehen

Psychische Belastung

Körperliche Belastung

Anziehen von Stoppersocken

Zu viele Bilder:
Zu viele Reize können innere Unruhe hervorrufen und/oder verstärken.

Psychische Belastung

Anzahl der Bilder reduzieren

Zu viele Muster oder unruhig, gemusterte Tapeten an der Wand:
Innere Unruhe und /oder Wahnvorstellungen können auftreten.

Psychische Belastung

Tapete mit wenig Muster oder ohne Muster anbringen.

Bei Wahnvorstellungen den Raum verlassen oder das als bedrohlich Wahrgenommene entfernen (paradoxe Intervention)

Zu viele Muster auf dem Teppichboden:
Innere Unruhe und /oder Wahnvorstellungen können auftreten.

Psychische Belastung

Bodenbelag mit wenig Muster oder ohne Muster verwenden.

Der Menschen mit Demenz steht (nachts) auf, ohne dass es jemand merkt.

Der Mensch mit Demenz irrt im dunkeln Haus herum; es besteht Sturzgefahr.

Psychische Belastung

Akustisches Signal, wie z.B. Klingelmatte oder Babyphone einsetzen.

Keine Lichtquelle in der Nacht:
Unruhe und/oder Angst können auftreten. Der Mensch mit Demenz könnte stürzen.

Psychische Belastung

Nachtlicht einsetzen (vorzugsweise in der Nähe der Tür, um für bessere Orientierung zu sorgen)

Kleidungsstücke sind nicht bereitgelegt:
Es besteht die Gefahr, dass der Mensch mit Demenz auskühlt, weil er unpassende oder gar keine Kleidung anzieht.

Psychische Belastung

Kleidung in der Reihenfolge, wie sie angezogen werden sollte, zurechtlegen.

Kleidung, die gar nicht mehr angezogen werden oder der Jahreszeit nicht entspricht, sollte aus dem Schrank geräumt werden.

Nicht einsehbare Schränke:
Hierdurch wird ein ständiges Suchen von Kleidungsstücken forciert, was die innere Unruhe und Desorientiertheit des Menschen mit Demenz verstärken kann.

Psychische Belastung

Schranktüren bebildern

Schranktüren durch Glastüren ersetzen oder offene Regale verwenden.

Verwirrtheitszustände durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme Psychische Belastung Getränk im Glas oder in einer leicht zu öffnenden Flasche in der Nähe des Menschen mit Demenz platzieren

Tabelle herunterladen

Wir setzen Cookies ein.

Um diese Webseite zu verbessern und zu analysieren. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder unter Einstellungen. Dort können Sie der Verwendung der Cookies auch widersprechen.